Göreme

Göreme - Luftaufnahme mit Blick auf das Love-Tal - bei Reisemagazin Plus

Ein Reiseerlebnis der besonderen Art

Eine Reise durch Europa nach Kappadokien
Wer auf der Suche nach einem Reiseziel ist, das sowohl historische Tiefe als auch natürliche Schönheit vereint, wird in Göreme, Türkei, fündig.

Diese Region, eingebettet in die atemberaubende Landschaft von Kappadokien, zeigt sie Besuchern ein unvergessliches Erlebnis. Göreme, gelegen in der Provinz Nevşehir, zieht mit seinen bizarren Felsformationen und den historischen Höhlenwohnungen zahlreiche Reisende aus aller Welt an.

Anreise und Unterkünfte in Göreme
Die Anreise nach Göreme gestaltet sich unkompliziert und eröffnet verschiedene Möglichkeiten. Der nächstgelegene Flughafen ist der Flughafen Nevşehir-Kapadokya (NAV), etwa 40 Kilometer von Göreme entfernt. Alternativ kann der Flughafen Kayseri (ASR), der rund 70 Kilometer entfernt liegt, genutzt werden. Von beiden Flughäfen aus stehen Shuttleservices und Taxen zur Verfügung, die Reisende direkt nach Göreme bringen. Die Region ist auch gut mit dem Busnetz verbunden, mit regelmäßigen Verbindungen von Städten wie Ankara, Istanbul und Izmir.

In Göreme finden Reisende eine Vielzahl von Unterkunftsmöglichkeiten, die von traditionellen Höhlenhotels bis hin zu modernen Boutique-Hotels reichen. Besonders reizvoll sind die Höhlenhotels, in denen Übernachtungen in den historischen Höhlenwohnungen der Region möglich sind. Diese Unterkünfte kombinieren Authentizität und Komfort, wobei jedes Hotel individuell gestaltet und mit modernen Annehmlichkeiten ausgestattet ist. Die Boutique-Hotels in Göreme zeichnen sich durch ihre stilvolle Einrichtung aus, die lokale Handwerkskunst und zeitgenössisches Design harmonisch verbindet. Für diejenigen, die mehr Unabhängigkeit bevorzugen, gibt es auch zahlreiche Ferienwohnungen und Gästehäuser, die eine komfortable Basis für Erkundungstouren in Kappadokien darstellen.
Göreme -  Frau sitzt in Kappadokien


Die Kultur und Lebensweise in Göreme
In Göreme wird hauptsächlich Türkisch gesprochen, jedoch findet auch Englisch häufig Verwendung, was die Kommunikation für internationale Reisende erleichtert. Die Region Anatoliens, zu der Göreme gehört, ist tief verwurzelt in den Traditionen der alten Völker, deren Lebensweisen bis heute spürbar sind. Feste und Feierlichkeiten in Göreme sind geprägt von traditionellen Tänzen und Musik. Handwerkskunst und alte Techniken werden hier von Generation zu Generation weitergegeben. Einheimische bewahren ihre Bräuche stolz und teilen ihre Geschichten gerne mit Besuchern. Traditionelle Gerichte wie Testi Kebab und Gözleme repräsentieren die kulinarische Vielfalt der Region.

In Göreme finden sich zahlreiche Teehäuser, in denen man gesellig zusammenkommt und Geschichten austauscht. Die Gastfreundschaft der Menschen ist tief in ihrer Kultur verwurzelt und zeigt sich in jedem Detail des täglichen Lebens. Märkte und Basare bieten handgefertigte Waren und lokale Spezialitäten, die die Kultur widerspiegeln. Besucher erleben eine Reise durch die Zeit, wenn sie durch die engen Gassen schlendern und die historischen Gebäude bewundern.

Das sollten Sie unbedingt gesehen und erlebt haben!

Göreme-Nationalpark und das Love-Tal
Der Göreme-Nationalpark, seit 1985 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes, beeindruckt mit seinen einzigartigen Felsformationen und unterirdischen Städten. Ein besonderes Highlight ist das Love-Tal, dessen säulenartige Felsen eine faszinierende Kulisse für Wanderungen und Erkundungstouren bilden. Das Love-Tal verzaubert mit spektakulären Sonnenauf- und -untergängen, die die Felsen in ein magisches Licht tauchen. Wanderungen durch das Tal bieten nicht nur natürliche Schönheit, sondern auch großartige Ausblicke auf Göreme und die umliegenden Dörfer.

Für Abenteurer eröffnen sich im Love-Tal Möglichkeiten zum Klettern und Mountainbiking, was die Landschaft auf eine ganz neue, aufregende Weise erlebbar macht. Abseits der bekannten Pfade gibt es kleinere, weniger bekannte Höhlenkirchen zu entdecken, die eine mystische Atmosphäre haben. Im Love-Tal gibt es versteckte Pfade, die in entlegene Winkel führen und überraschende Aussichten bieten. Die Felsformationen erzählen Geschichten von Millionen Jahren geologischer Aktivität. Besucher können sich auf die Spuren der frühen Christen begeben, die in diesen Höhlen Schutz suchten. Bei Einbruch der Dunkelheit verwandelt sich das Tal in ein stilles, fast außerweltliches Szenario, das die Fantasie anregt.

Heißluftballonfahrten über Kappadokien
Eine der absolut großartigsten Möglichkeiten, die Landschaft von Göreme zu erleben, ist eine Fahrt in einem Heißluftballon. Diese Fahrten, die bei Sonnenaufgang starten, eröffnen einen unvergleichlichen Blick auf das Panorama von Kappadokien. Während die Sonne langsam über den Tälern aufgeht, erstrahlen die vielfältigen Farben der Landschaft und schaffen ein atemberaubendes Naturschauspiel.

Heißluftballonfahrten sind das Symbol der Region und ermöglichen eine stille, fast meditative Reise durch die Lüfte. Die ersten Ballonfahrten in Göreme begannen in den 1990er Jahren und haben seitdem an Popularität gewonnen. Heute starten jeden Morgen hunderte Ballons, die die Landschaft mit bunten Farbtupfern schmücken. Die Fahrt dauert etwa eine Stunde und endet oft mit einem traditionellen Champagnerfrühstück. Der Blick von oben zeigt die surrealen Felsformationen und die alten Höhlenwohnungen in einem neuen Licht. Piloten, die diese Fahrten leiten, sind gut ausgebildet und verfügen über umfassende Kenntnisse der lokalen Windverhältnisse.

Eine Ballonfahrt in Göreme ist nicht nur ein Abenteuer, sondern auch eine einzigartige Möglichkeit, die Geschichte und Geologie der Region aus der Vogelperspektive zu erleben.

Historische Kirchen und Kapellen
Das Göreme Open-Air-Museum ist ein Muss für jeden Besucher. Dieser Komplex aus mehreren Kirchen, darunter die Dunkle Kirche (Karanlık Kilise) und die Apfelkirche (Elmalı Kilise), beherbergt exquisite Fresken, die biblische Szenen darstellen. Diese Kirchen, die teilweise aus dem 10. bis 12. Jahrhundert stammen, eröffnen einen tiefen Einblick in das geistige Leben der damaligen christlichen Gemeinschaften in Kappadokien.

Die Dunkle Kirche verdankt ihren Namen den kleinen Fenstern, die nur wenig Licht einlassen, wodurch die Fresken besonders gut erhalten geblieben sind. Die Apfelkirche zeigt Szenen aus dem Leben Jesu, deren Farben bis heute leuchtend sind. Das Museum entstand 1967, um diese einzigartigen Relikte zu bewahren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Jede Kirche erzählt ihre eigene Geschichte, eingebettet in die felsige Landschaft. Besucher können die feinen Details der byzantinischen Kunst bewundern, die in den Fresken verewigt sind.

Uçhisar-Burg - ein Blick über Kappadokien

Ein weiteres Highlight ist die Uçhisar-Burg, die auf dem höchsten Punkt in Göreme thront. Diese natürliche Festung diente über Jahrhunderte als Schutz vor Eindringlingen und bietet eine spektakuläre Aussicht auf das gesamte Kappadokien. Von der Spitze der Burg aus genießt man ein unvergessliches 360-Grad-Panorama, das besonders bei Sonnenuntergang ein faszinierendes Farbspiel zeigt. Im Inneren der Burg führen enge Tunnel und Treppen zu verschiedenen Kammern, die einst als Wohnräume, Lagerstätten und Beobachtungsposten genutzt wurden.

Die Burg, die aus dem weichen Tuffstein gehauen wurde, ermöglicht es Besuchern, die Ingenieurskunst der damaligen Zeit zu bewundern. Der Aufstieg zur Spitze ist zwar anstrengend, aber der Ausblick entschädigt für jede Mühe. Uçhisar zieht Fotografen aus aller Welt an, die das wechselnde Licht und die dramatischen Schatten einfangen möchten. Die Burg ist auch ein beliebter Ort für Geschichtsliebhaber, die mehr über die strategische Bedeutung dieser Festung erfahren möchten. Uçhisar bietet zudem eine Vielzahl an kleinen Cafés und Läden in der Nähe, die traditionelle türkische Waren verkaufen. Die Burg ist ein unvergesslicher Teil jeder Reise nach Göreme.

Der Pasabag - das Tal der Mönche

Das Pasabag, auch als Tal der Mönche bekannt, liegt nur wenige Kilometer von Göreme entfernt und begeistert durch seine markanten Felsformationen. Diese Felsen, die wie gigantische Pilze aus dem Boden ragen, entstanden durch Jahrmillionen der Erosion und vulkanischen Aktivitäten. Im Pasabag lebten einst christliche Mönche in Einsiedeleien, die sie in die Felsen schlugen. Die bekannteste davon ist die Einsiedelei des Heiligen Simeon, die einen besonderen Einblick in das klösterliche Leben der Vergangenheit bietet.

Sie können durch das Tal wandern und die verschiedenen Höhlen und Kapellen erkunden, die überall in den Felsen versteckt sind. Die bizarren Formen und die Ruhe des Tals schaffen eine einzigartige Atmosphäre, die zum Verweilen und Nachdenken einlädt. Im Pasabag gibt es auch zahlreiche Weinreben, die die Tradition des Weinanbaus in der Region widerspiegeln. Das Tal ist ein Paradies für Fotografen, die die ungewöhnlichen Formen und das Spiel von Licht und Schatten festhalten möchten. Geführte Touren bieten Hintergrundinformationen und spannende Geschichten über die ehemaligen Bewohner des Tals. Ein Besuch im Pasabag ist wie eine Reise in eine andere Welt, fernab der Hektik des modernen Lebens.

Der Derinkuyu - die unterirdische Stadt

Ein weiteres faszinierendes Ziel ist die unterirdische Stadt Derinkuyu, etwa 30 Kilometer südlich von Göreme. Diese Stadt, die bis zu 85 Meter in die Tiefe reicht, wurde im 8. Jahrhundert v. Chr. gegründet und konnte bis zu 20.000 Menschen beherbergen. Derinkuyu war einst ein Zufluchtsort vor Angriffen und ist ein beeindruckendes Beispiel für antike Ingenieurskunst. Die Stadt umfasst zahlreiche Gänge, Kammern und Tunnel, die auf bis zu 18 Ebenen verteilt sind. Hier können Sie Wohnräume, Küchen, Weinkeller und sogar Kirchen besichtigen, die alle unter der Erde angelegt sind.

Die Belüftungssysteme und Wasserversorgung der Stadt sind erstaunlich ausgeklügelt und zeugen von den fortschrittlichen Fähigkeiten ihrer Erbauer. Ein Rundgang durch die engen Gänge und tiefen Schächte vermittelt ein eindrucksvolles Gefühl für das Leben unter der Erde. Derinkuyu ist ein faszinierendes Labyrinth, das Geschichtsinteressierte und Abenteuerlustige gleichermaßen begeistert. Die Stadt wurde 1963 zufällig entdeckt und ist heute eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Kappadokien.

Familienfreundliche Aktivitäten in Göreme
Göreme hat auch für Familien mit Kindern einiges zu bieten. Der Göreme-Nationalpark eignet sich hervorragend für abenteuerliche Entdeckungen, bei denen Kinder die beeindruckenden Felsformationen aus nächster Nähe erleben können. Viele der Wanderwege sind leicht begehbar und somit auch für jüngere Kinder geeignet.

Ein Highlight für Familien ist der Besuch des Zelve Open-Air-Museums, wo Kinder durch die weitläufigen Ruinen streifen und in die Geschichte der Region eintauchen können.

Heißluftballonfahrten sind ebenfalls ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Familie, wobei speziell kinderfreundliche Fahrten angeboten werden. Für tierliebende Kinder gibt es die Möglichkeit, auf Kamelen oder Pferden durch die beeindruckende Landschaft zu reiten.

Viele lokale Restaurants und Cafés bieten kinderfreundliche Menüs und Spielbereiche, um die Kleinen zu beschäftigen. Im Love-Tal können Familien Picknicks veranstalten und die spektakuläre Landschaft genießen. Das Kaymaklı, eine weitere unterirdische Stadt in der Nähe, fasziniert Kinder mit seinen labyrinthartigen Gängen und geheimen Kammern. Insgesamt gestaltet sich ein Aufenthalt in Göreme für Familien sowohl lehrreich als auch unterhaltsam.

Ein Fest für die Sinne

Die kulinarische Szene in Göreme ist geprägt von einer Mischung aus zentralanatolischen und mediterranen Geschmäckern. Ein traditionelles Highlight ist der Testi Kebab, ein Schmorgericht, das in einem versiegelten Tontopf zubereitet und erst am Tisch geöffnet wird.

Gözleme, eine handgemachte Teigtasche, wird frisch zubereitet und mit verschiedenen Füllungen wie Spinat, Käse oder Hackfleisch serviert. Lokale Weine, die aus Trauben von den sonnenverwöhnten Hängen der Region gekeltert werden, ergänzen die Mahlzeiten und reflektieren die einzigartige Mineralität des vulkanischen Bodens.
Göreme - Kappadokien - bunte Heißluftballons fliegen über die Stadt


Wichtiges für eine großartige Zeit in Göreme
Die beste Zeit für einen Besuch in Göreme ist das Frühjahr (April bis Juni) und der Herbst (September bis November), wenn das Wetter mild ist und die Landschaft in voller Pracht steht. Die Temperaturen sind angenehm, was Erkundungen und Outdoor-Aktivitäten besonders angenehm macht. Im Sommer kann es sehr heiß werden, während der Winter kalt und schneereich sein kann.

Vor Reiseantritt empfiehlt es sich, aktuelle Informationen und Reisehinweise zu beachten, um einen sicheren und angenehmen Aufenthalt zu gewährleisten. Für die Ballonfahrten ist es ratsam, frühzeitig zu buchen, da diese besonders in der Hochsaison schnell ausgebucht sind. Bequeme Schuhe und wettergerechte Kleidung sind essenziell für Wanderungen und Ausflüge in der Natur.

Für die Erkundung der unterirdischen Städte ist eine Taschenlampe nützlich, um die dunklen Gänge besser zu beleuchten. Sonnencreme und ein Hut sind unverzichtbar, um sich vor der intensiven Sonne zu schützen. Es lohnt sich, etwas Bargeld mitzuführen, da nicht überall Kreditkarten akzeptiert werden. Lokale Märkte und Basare sind ideale Orte, um Souvenirs und handgefertigte Produkte zu kaufen und gleichzeitig die Kultur der Region hautnah zu erleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Messina - Strand rund um Capo d'Orlando bei Reisemagazin Plus
© 4zoom4 / Fotolia
Favicon von Reisemagazin Plus Europa
Messina
Zu finden im nördlichen Osten Siziliens
Santander - Die Bucht Bahia Santander bei Reisemagazin Plus
© manualvarezfoto / Depositphotos
Favicon von Reisemagazin Plus Europa
Santander
Abenteuer und Entdeckungen
Bilbao - Skyline bei Reisemagazin Plus
© tichr / Fotolia
Favicon von Reisemagazin Plus Europa
Bilbao
Eine Stadt voller Leben
Budva - Altstadt bei Reisemagazin Plus
© Sergey Yarochkin / Fotolia
Favicon von Reisemagazin Plus Europa
Budva
Die wunderschöne Küstenstadt
Valletta - Blick auf die Stadt vom Wasser aus bei Reisemagazin Plus
© Leonid_Andronov / Depositphotos
Favicon von Reisemagazin Plus Europa
Valletta
Mediterrane Magie auf jeder Gasse
Korint - Tempelruinen in Korinth bei Reisemagazin Plus
© Violin / Depositphotos
Favicon von Reisemagazin Plus Europa
Korinth
Wo Vergangenheit und Gegenwart aufeinanderprallen